Soliaktionen

Stellungnahme der MAV Stuttgart

csm_mav-logo-2016_75dce9b09b

Stellungnahme zur Reaktion auf unseren Leitartikel im letzten Heft „Menschsein first“ und auf das Engagement unseres MAV-Kollegen Jens Heidrich

Anfang September 2018 sorgte eine Kampagne der AfD-Landtagsfraktion inner- und außerhalb der Evangelischen Kirche in Stuttgart für Wirbel. Ein Abgeordneter der rechtspopulistischen Partei witterte „linksradikale Umtriebe“ im Stuttgarter Kirchenkreis und griff gleich zwei Mitglieder der MAV Stuttgart und den Landesbischof July in einer Pressemitteilung öffentlich an. Weiterlesen „Stellungnahme der MAV Stuttgart“

Advertisements

Interview der YDG mit Jens

17991751_445279359142218_96266796536741668_oYDG: Zunächst einmal möchten wir uns bei dir bedanken, dass Du unserer Bitte um ein Interview nachgekommen bist. Magst Du Dich kurz vorstellen?

Jens: Danke für Euer Interesse und auch für Eure Solierklärung! Mein Name ist Jens, ich bin 30 Jahre alt, Linker und wohne in Stuttgart. Dort bin ich unter anderem im Linken Zentrum Lilo Herrmann und im Bündnis Stuttgart gegen Rechts aktiv. Ich bin Erzieher in einer größeren Kita im Stuttgarter Osten.

YDG: Mitte Juli veröffentlichte der baden-württembergische AfD Landtagsabgeordnete Emil Sänze eine Presseerklärung, in welcher er anprangerte, dass ein gewaltbereiter „Linksextremist“ als Erzieher in einer Kindertagesstätte in Stuttgart arbeiten würde. Diesen Punkt und weitere Vorwürfe sowie die Forderung der baden-württembergischen CDU, dass Du Deinen Job nicht mehr ausüben solltest, griff dann ein Journalist der Stuttgarter Nachrichten auf. Was denkst Du, warum gerade Du zur Zielscheibe wurdest?

Weiterlesen „Interview der YDG mit Jens“

Solifoto der iL

 

Solierklärung von Gökay Akbulut (MdB)

gökay-akbulut-2017-06.jpgEngagement gegen Rechts ist kein Verbrechen!

Lieber Jens,

auch ich möchte dir nochmal ausdrücklich meine Solidarität aussprechen. Du hast völlig recht wenn du sagst, getroffen hätte es dich aber gemeint seien wir alle. Immer wieder erleben wir wie Anti-Rassist*innen und Anti-Faschist*innen angegriffen und diffamiert werden. Wie man versucht uns in die gleiche Ecke zu stellen mit denen, die mit ihrem Hass und ihrer Hetze diese Gesellschaft zersetzen wollen.

Weiterlesen „Solierklärung von Gökay Akbulut (MdB)“

Solierklärung der YDG

17991751_445279359142218_96266796536741668_oJens wohnt in Stuttgart und ist von Beruf Erzieher. Er ist Teil der Mitarbeitervertretung in der Kindertagesstätte, in der er angestellt ist. Er kämpft aber auch seit Jahren für eine Gesellschaft jenseits von Unterdrückung, Ausbeutung und Kriegen. Er ist überzeugter Antifaschist – was sich in seinem gesellschaftspolitischen Engagement auch widerspiegelt. Eben für dieses ist er auch viel unterwegs – auf Bündnistreffen, Demonstrationen, verschiedenen Aktionen. Nicht allzu selten ist er Moderator einer Kundgebung oder auch Pressesprecher einer Aktion.

Weiterlesen „Solierklärung der YDG“

Artikel in der KONTEXT:Wochenzeitung

Wer hat Angst vor diesem Mann
Die „Stuttgarter Nachrichten“ führen eine Kampagne gegen einen Kita-Erzieher, den sie für linksextremistisch halten. Dabei beziehen sie sich auf Informationen der AfD und des Kopp-Verlags. Gefruchtet hat es bisher nicht. Im Gegenteil: Die Solidarität mit Jens Heidrich wird immer breiter.

Weiterlesen „Artikel in der KONTEXT:Wochenzeitung“

Pressemitteilung ver.di Bezirk Stuttgart

verdi-logo
Wir brauchen Erzieher, für die die „Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung“ im Mittelpunkt ihres täglichen Handelns steht. Die bildungs- und gesellschaftspolitische Relevanz dieses pädagogischen Ansatzes liegt in der Verknüpfung des Rechts auf Bildung mit dem Schutz vor Diskriminierung.

Deshalb, wer gegen die Ausgrenzungs- und Diffamierungspolitik der AfD auf die Straße geht, der ist als Erzieher im richtigen Beruf. Aus der Geschichte lernen, heißt auch, staatliches Handeln kritisch zu hinterfragen. Wir brauchen mehr Erzieher wie den von der AfD angegriffenen, auf deutschnationale, ausgrenzenden und diffamierende Tonlage können wir in diesem Land verzichten.  Weiterlesen „Pressemitteilung ver.di Bezirk Stuttgart“